Sport

Sport_1Sport und Bewegung bilden an der Schule Zum Römerturm eine besondere Rolle in der Gestaltung des Schullebens. So arbeiten wir über den eigentlichen Sportunterricht hinaus nach dem Konzept „Bewegte Schule“, bei dem kleine Pausen im Schultag zur aktiven Bewegungspause genutzt werden, um Erholung und Spannungsabbau zu ermöglichen sowie dem Bewegungsbedürfnis der Schüler/innen nach kognitiver Beanspruchung gerecht zu werden. Dafür steht jeder Klasse Material und Anleitung zur Verfügung. Des Weiteren haben wir seit Jahren eine erfolgreiche Fußball-Schulmannschaft, die vor einigen Jahren bereits an den Special-Olympics-Turnieren teilgenommen hat. Der Nachwuchs dafür wird in einer Arbeitsgemeinschaft ebenfalls kontinuierlich trainiert. Jährlich veranstalten wir ein Sport- und Spielefest, bei dem – wie bei den Bundesjugendspielen – die Leichtathletikdisziplinen und weitere Spiele durchgeführt werden. Jede/r Teilnehmer/in wird kräftig angefeuert und die tollen Ergebnisse dazu werden allen Schülerinnen und Schülern in einer Urkunde bescheinigt. Seit 2012 veranstalten wir darüber hinaus ein schulübergreifendes Leichtathletiksportfest mit der Paul-Kraemer-Schule aus Frechen und der Maria-Montessori-Schule aus Brühl. Und nicht zuletzt steht natürlich der eigentliche Fachunterricht Sport und Schwimmen im Fokus unserer Konzeption.

klettern
Das kostet Überwindung: Zwei Oberstufenschüler beim Klettern in einer Kletterhalle.

Unsere Rahmenbedingungen für die vielen Sport- und Bewegungsangebote sind gut: Im schuleigenen Schwimmbad mit verstellbarem Boden hat i.d.R. jede Klasse einmal in der Woche Schwimmunterricht. Unsere Sporthalle (400 qm) ist umfassend ausgestattet, so dass die Bedingungen für fachlich guten und abwechslungsreichen Sportunterricht sehr gut sind. Darüber hinaus haben wir eine kleinere Gymnastikhalle (100 qm), in der z.B. montags und dienstags das Hüpfkissen aufgebaut wird, um Gleichgewichtsschulungen und/oder koordinative Übungen für unsere Schülerinnen und Schüler anbieten zu können.

Sportabzeichen
Haben erfoglreich das Deutsche Sportabzeichen erlangt: die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe 2 und der Mittel-Oberstufe

 

Spaß und Freude an der Bewegung stehen im Sportunterricht genauso im Vordergrund, wie das Ermöglichen elementarer Wahrnehmungs- und Bewegungserfahrungen. Diese werden für die jüngeren Schülerinnen und Schüler oft in themengebundenen Gerätelandschaften, wie Dschungel-, Feuerwehr-, Geisterbahnparcours oder für die älteren in erlebnispädagogischen Situationen wie Kletterparcours angeboten. Darüber hinaus werden sportspezifische Fähigkeiten (z.B. Ballfertigkeiten, Laufschule, Leichtathletik-Disziplinen…) und/oder Regeln und Fähigkeiten für kleine (z.B. Stoppspiele, Haltet das Feld frei, Plumpsack…) und große Sportspiele (wie Fußball, Basketball, Handball…) oder Rückschlagspiele (wie Volleyball, Badminton, Tischtennis…) geschult. Zwischendurch dürfen wir in spezielle Sportarten schnuppern. Ein Highlight aus den vergangenen Jahren war zum Beispiel ein Karatekurs für die Schülerinnen und Schüler der Berufspraxisstufe mit Gürtelprüfung, durchgeführt durch zwei Lehrer einer Karateschule

Folgende Bereiche werden im Sport- und Schwimmunterricht in wechselseitiger Beziehung zueinander gefördert:

Konditionelle Fähigkeiten

    • Ausdauer
    • Kraft
    • Schnelligkeit
  • Beweglichkeit
Koordinative Fähigkeiten

    • Kinästhetische Differenzierungsfähigkeit
    • Koppelungsfähigkeit
    • Reaktionsfähigkeit
    • Orientierungsfähigkeit
    • Gleichgewichtsfähigkeit
    • Umstellungsfähigkeit
  • Rhythmisierungsfähigkeit

Sportspezifische Fähig- und Fertigkeiten

  • Inhalte verschiedenster Sportarten
Förderung der koordinativen Fähigkeiten in einem Geräteparcours.
Förderung der koordinativen Fähigkeiten in einem Geräteparcours.