Das Trainingsraumkonzept

Um den Schüler/innen sowie den Lehrpersonen an unserer Schule angemessenen Unterricht in störungsfreier Atmosphäre zu ermöglichen, führten wir im Schuljahr 2009/2010 das Trainingsraum-Konzept ein.

Es richtet sich an diejenigen Schülerinnen und Schüler, die über ein gewisses Maß an Reflexionsfähigkeit verfügen, sowie Sprach-, Symbol und Regelverständnis mitbringen.

Rechte im Unterricht

Ein zentraler Aspekt des Trainingsraumkonzeptes sind die Rechte, die Schülerinnen und Schülern sowie und Lehrerinnen und Lehrern zugebilligt werden müssen, damit Schule funktioniert:

  1. Jede/r Schüler/in hat das Recht, in Ruhe zu lernen, zu arbeiten und zu spielen
  2. Jede/r Lehrer/in hat das Recht, in Ruhe zu unterrichten

rechte TR1        rechte TR2

Regeln für den Unterricht

Zur Umsetzung dieser Rechte dienen verbindliche Regeln:

  • Ich bin freundlich zu meinen Mitschüler/innen und Lehrer/innen
  • Ich arbeite im Unterricht mit
  • Ich verhalte mich ruhig in der Klasse

TR ich gehe freundlich mit Mitschülern um
Ich bin freundlich zu meinen Mitschülerinnen und Mitschülern.

Ich verhalte mich ruhig in der Klasse.

ich gehe freundlich mit lehrerin um
Ich gehe freundlich mit meinen Lehrerinnen und Lehrern und allen Aufsichtspersonen um.

TR ich arbeite im Unterricht mit
Ich arbeite im Unterricht mit.

Unsere Ziele

trainingsraumplan
Beispiel eines Trainingsraumplans, der von Schüler/In und Lehrer gemeinsam besprochen und bearbeitet wird.

Das Trainingsraumkonzept der Schule Zum Römerturm hilft unter Berücksichtigung der zugrunde liegenden Rechte und Regeln dabei:

  • den betroffenen Schülerinnen und Schülern die genannten Unterrichtsstörungen bewusst zu machen
  • individuelle Wege des Verständnisses und der Prävention, beziehungsweise Intervention aufzuzeigen
  • langfristig eine Verhaltensänderung der jeweiligen Schülerinnen und Schüler zu bewirken
  • eine Verbesserung der Unterrichtssituation für die in der Klasse verbleibenden Mitschüler/innen herzustellen

Ablauf

traininsraumgespräch
Ein Schüler im Gespräch mit der zuständigen Trainingsraumlehrerin.

Nach der Überweisung in den Trainingsraum, bespricht der/die Schüler/in mit der anwesenden, „neutralen“ Lehrperson in aller Ruhe, was vorgefallen ist, welche Regeln und/oder wessen Rechte missachtet wurden. Danach erarbeiten sie gemeinsam einen „Rückkehrplan“, auf dem unter anderem festgehalten wird, was der Schüler ab sofort besser machen kann, damit in Zukunft keine Regeln und Rechte verletzt werden.