Alle Beiträge von nstremlau

Start des Projekts “Netz gegen Cybermobbing”

cybermobbingseminar-sept_2016
Vorstellungsrunde am ersten Tag des Cybermobbingseminars

Am 20. September startete an unserer Schule das dreitägige Seminar zum Thema “Cybermobbing”. Durchgeführt von “ev-angel-isch”, einem anerkannten freien Träger der Jugendhilfe NRW, werden 25 Schülerinnen und Schüler aus den Ober- und Berufspraxisstufen darin für die Thematik sensibilisiert. In  Rollenspielen, Gesprächsrunden, Videosequenzen und eigenen Videodrehs geht es sowohl um die Erläuterung der unterschiedlichen Begrifflichkeiten und Sicherheitsmaßnahmen (Mobbing, Sexting, Cybermobbing, Datenschutz etc.) als auch um Maßnahmen der Intervention und der Prävention.

Schülermannschaft erreicht den 2. Platz beim diesjährigen GKS-Cup

gks_cup_2016
Die diesjährigen Mitglieder der “Blauen Teufel” beim Mannschaftsfoto nach dem GKS-Cup in Frechen.

Einen verdienten zweiten Platz erreichten unsere Fussballerinnen und Fussballer beim diesjährigen GKS-Cup in Frechen. Dazu reichte ein Sieg und ein Unentschieden gegen die Kicker aus Brühl, während die zwei Partien gegen die Heimmannschaft der Paul-Kraemer-Schule  leider wieder verloren gingen. Beim von der Gold-Kraemer-Stiftung ins Leben gerufenen Turnier treten jährlich die kreiseigenen Förderschulen mit den Förderschwerpunkten Lernen und Geistige Entwicklung gegeneinander an. Neben den Sportlern sind auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Fans der Schulen mitgefahren und haben die Protagonisten lautstark angefeuert.

FreiwilligendienstlerInnen erhalten den ersten Gebärdencrashkurs

gebaerdenkurs-bfdler
ausnahmsweise mal kein pädagogisch erhobener Zeigefinger sondern die Erklärung der Gebärde für “Name”.

Trotz der sommerlichen Temperaturen harren unsere Assistenzkräfte am 12. September auch nach 15 Uhr noch geduldig aus, um mit Frau Korschildgen wichtige Gebärdenvokabeln zu pauken. Da in allen Klassen nicht- oder wenig sprechende Schülerinnen und Schüler sind, die sich unter anderem über Gebärden  mitteilen, ist das Erlernen einiger grundlegender Phrasen wie “Ich heiße Timo”, “Ich möchte Brot” oder “Ich muss auf die Toilette!” gerade im täglichen Umgang mit den Kindern und Jugendlichen besonders wichtig. Und da die “Einführungsstunde” auch nur zwanzig Minuten dauerte, konnten alle noch in den wohlverdienten, spätsommerlichen Feierabend.

Elternabend und Klassenpflegschaftssitzungen

koop-erichkaestner2016
Kooperation aus dem vergangenen Schuljahr mit der Bergheimer Erich-Kästner-Hauptschule.

Am 6. September fand der diesjährige Elternabend in unserem pädagogischen Zentrum  statt. Ab 19 Uhr informierte Schulleiterin Monika Christoffels die anwesenden Eltern sowie einige Schülerinnen und Schüler über die zahlreichen, überwiegend inklusiven Kooperationen unserer Schule und über Neuerungen, auf die im aktuellen Schuljahr alle Beteiligten gespannt sein dürfen. Darüber hinaus bedankte sie sich bei der aktiven und engagierten Elternpflegschaft (insbesondere bei den Elternpflegschaftsvorsitzenden Frau Trillges und Frau Pauwels), ohne deren Unterstützung das vielfältige Schulleben nicht denkbar wäre.

Im Anschluss an den Informationsteil trafen sich die Eltern in den Klassen ihrer Kinder, um die Klassenpflegschaftsvorsitzenden zu wählen und klasseninterne Inhalte zu besprechen.

Einschulungsfeier und Begrüßung unserer neuen Schülerinnen und Schüler

Einschulung SZR 2016 024
Mit dem Hoki-Poki-Song werden die neuen Schülerinnen und Schüler von den Unterstufen begrüßt.

Mit der Feier zur Einschulung am 25. August startete für neun Erstklässlerinnen und Erstklässler ein neuer, aufregender Lebensabschnitt. Ausgerüstet mit reichlich gefüllten und bunten Schultüten hieß die gesamte Schulgemeinde die Neuankömmlinge willkommen. Neben den i-Dötzchen bereichern außerdem acht weitere Schülerinnen und Schüler von anderen Schulen unsere Unter- bzw. Mittelstufenklassen.

Für den musikalischen Part zeichneten sich dieses Jahr wieder die Unterstufenklassen verantwortlich, die den Konfettirap sowie den Hoki-Poki-Song darboten. Für den nötigen Beat sorgten darüber hinaus die Schülerinnen und Schüler von “Drums-Alive”.

Wir begrüßen alle neuen Schülerinnen und Schüler und freuen uns auf schöne, erlebnis- und lehrreiche Jahre mit euch!

Wir suchen noch einen Freiwilligen bzw. eine Freiwillige für den BFD oder das FSJ

Die Schule Zum Römerturm ist in der glücklichen Lage, 15 junge Menschen im Freiwilligendienst beschäftigen zu können.  Zwar hat das neue Schuljahr bereits begonnen, aber noch ist ein letzter Platz zu vergeben.

bfd_fsj
Ein Schüler absolviert mit seinem FSJler ein Gehtraining zur Förderung der motorischen Fähigkeiten

Die Aufgaben der sogenannten Assistenzkräfte sind vielfältig: Sie unterstützen die Kinder und Jugendlichen im Unterricht, helfen in Essens- und Pflegesituationen, begleiten bei Ausflügen und Klassenfahrten. Darüber hinaus sind sie wichtige Ansprechpartner und Vorbilder für unsere Schüler/innen, sind sie doch – anders als die Lehrerinnen und Lehrer- noch fast im gleichen Alter.

Beginn des Freiwilligen Sozialen Jahres oder des Bundesfreiwilligendienstes ist jeweils zum neuen Schuljahr.

Wenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind, sich sozial engagieren wollen und Freude an der Arbeit mit Kinder und Jugendlichen haben, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf!

Abschlussfeier_2016_19
Konrektorin Karin Wulftange (rechts) verabschiedet den engagierten 2016er Durchgang der BFDler/innen und FSJler/innen

Lions Club Bergheim veranstaltet Entenrennen auf der Erft

Am kommenden Sonntag, den 28. August, veranstaltet der Lions Club Bergheim mit dem Entenrennen ein ganz spezielles Event. Hunderte Gummienten werden dann auf der Erft in Bergheim ausgesetzt, um sich ein spannendes Rennen bis ins Ziel zu liefern. Die schnellsten Enten, bzw. deren Besitzer, haben die Möglichkeit, Geld- und Sachpreise zu gewinnen. Der Erlös aus den Verkäufen der Entenlose kommt unserem Förderverein zugute.

Wie man kurzfristig noch eine 2-Euro-Rennente erstehen kann und weitere Infos finden sich auf den Seiten des Lions Clubs Bergheim und bei BM-TV.

Kooperationsprojekt mit dem Gutenberggymnasium

Kooperation_Gutenberggymnasium_2016
können aufeinander bauen: Schülerinnen und Schüler des Gutenberggymnasiums gemeinsam mit Altersgenossen der Schule Zum Römerturm

Zum Ende des Schuljahres gab es noch ein Highlight für einige Schülerinnen und Schüler der Schule Zum Römerturm und des Gutenberggymnasiums.

An vier Tagen machten die Schüler/-innen eine Rallye durch beide Schulen, sie lernten gegenseitig ihre Schulen kennen, machten Teamspiele und lösten Kooperationsaufgaben. Das gemeinsame Abenteuer endete mit einer spannenden Überquerung des Erftkanals über eine Seilbrücke.

Es entstanden neue Kontakte zwischen den Schüler/-innen beider Schulen und der Wunsch auf beiden Seiten, bald wieder zu kooperieren.

Großzügig gefördert wurde das gemeinsame Projekt durch die Gold-Kraemer-Stiftung.

08gugyszr-(118)
Spaß inklusive beim Abschlussfoto auf dem Airtramp der Schule Zum Römerturm
Stimmen der Beteiligten Schüler/-innen und Lehrer/-innen:

“Mich hat beeindruckt, dass an der Schule Zum Römerturm alles so modern ist und jeder hier sein kann wie er möchte. Bei uns zählen oft Markenklamotten.” (Liza Stemmler, Schülerin am Gutenberggymnasium)

“Ich möchte mein Praktikum an der Schule Zum Römerturm machen.” (Johanna Wirtz, Schülerin am Gutenberggymnasium)

11gugyszr-(156)
hängt ganz schön in den Seilen: Schüler der Schule Zum Römerturm beim Überqueren der Erft

“Wo immer sich eine Zusammenarbeit anbietet, sind wir bereit dazu.” (Herr Thies, Schulleiter des Gutenberggymnasiums)

“Meine Erwartungen wurden übertroffen. Berührungsängste wurden abgebaut, Neugierde ist geweckt worden und die Rückmeldung der Schülerinnen und Schüler beider Schulen sind durchweg positiv.” (Sabine Neuss, Projektleitung Gutenberggymnasium)

“Es beeindruckend zu sehen, dass die Schülerinnen und Schüler über die Teamaufgaben und die gemeinsame Zeit zu einem völlig natürlichen Umgang miteinander finden.” (Kurt Welpmann, Projektleitung Schule Zum Römerturm)

“Die Projekttage waren viel zu kurz, im nächsten Jahr muss die Projektwoche zwei Wochen dauern.” (Josefine Loose, Schule Zum Römerturm)

Geleitet wurde das Projekt von Sabine Neuss (Gutenberggymnasium), Rosa Conrads und Kurt Welpmann (Schule Zum Römerturm); unterstützt von Karin Wulftange (Schule Zum Römerturm) und Uli Damschen (Gutenberggymnasium).

Hier finden sich ein paar Eindrücke der Projektwoche:

Kunstprojekt unserer Schülerinnen und Schüler wird im Kreishaus präsentiert

Kultur_und_schule_8
Schulleiterin Monika Christoffels bedankt sich bei Marie-Luise Wulf und den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern

Zum Schuljahr 2015/2016 bewarb sich die Schule Zum Römerturm durch einen Antrag von Frau Wulftange und Frau Offermanns bei “Kultur und Schule”, einer Initiative des Ministeriums NRW für Schule und Weiterbildung, mit einem Fotokunstprojekt unter dem Thema: “Wer bin ICH und Wer bist DU?”.

Kultur_und_schule_1
Zahlreiche Kollegen und Schüler staunten über die ausgestellten Fotos im Kreishaus

Das Projekt bekam als eine von 33 Schulen den Zuschlag, so dass von den zur Verfügung gestellten finanziellen Mitteln dankenswerterweise die Künstlerin Marie-Luise Wulf angestellt werden konnte, die mit Einfühlungsvermögen und Know-How die Schülerinnen und Schüler, die am Projekt teilnahmen, durch die Projektzeit begleitete.

Kultur_und_schule_4 (1)
Ein sichtlich stolzer Schüler mit seinem Teilnahmezertifikat zur Initiative “Kultur und Schule”

Jeden Dienstag im 3. Block fotografierten die Schülerinnen und Schüler sich selbst oder die anderen Projektteilnehmer/innen, immer unter dem Fokus, sich selbst besser kennen, verstehen und schätzen zu lernen. Dazu besprachen die Schüler/innen und Frau Wulf intensiv die Fotos nach jeweils eingehender Betrachtung. Ergänzt durch Impulse von Frau Offermanns wurde unter den erarbeiteten Gesichtspunkten eifrig weiter fotografiert. Entstanden ist eine aussagekräftige Ausstellung mit beeindruckenden Fotos zur eigenen Identität. Bei der Vorstellung der Fotos waren alle Teilnehmer/innen zurecht sichtlich stolz auf ihre Ergebnisse und betonten, einen Heidenspaß gehabt zu haben. Bis zum Ende der Sommerferien sind einige Fotos in der Gesamtausstellung der diesjährigen Runde von Kultur und Schule im Kreishaus in Bergheim noch zu sehen.

Weitere Eindrücke finden sich hier:

Verabschiedung der Entlassschülerinnen und Schüler

Entlassfeier2016

Mit einem Gottesdienst und einer anschließenden Feier sowie unserem traditionellen Abschlussball haben wir unsere 12 Abschlussschülerinnen und –schüler aus der Schule entlassen.

Abschlussfeier_2016_7Der Gottesdienst zum Thema „Schlüssel“ ging der Frage nach, “welches der Schüssel zum Glück ist” oder “wo der Schlüssel fürs Leben zu finden sei”. Unter der Leitung von Frau Giesen und Herrn Mehl wurde dieses Thema szenisch umgesetzt, mit Unterstützung der Lehreband besungen, besprochen und in einem gemeinsamen Mosaik aller Klassen zu einem Schlüsselbild zusammengesetzt.

Abschlussfeier_2016_19
Konrektorin Karin Wulftange bedankt sich bei den jungen Helferinnen und Herlfern für ihre engagierte Arbeit

In der anschließenden Feier in der Schulgemeinschaft wurde mit Polonaise, Musik und vielen Aufführungen der Tag abgerundet . Es wurden nicht nur die Abschlussschülerinnen und -schüler, sondern auch unsere Helferinnen und Helfer im Freiwilligen Sozialen Jahr oder Bundesfreiwilligenjahr unter tosendem Applaus verabschiedet.

Abschlussfeier_2016_21
Schulleiterin Monika Christoffels würdigt die Zuverlässigkeit der Transportunternehmen Schiffer und Heinrich

Ganz besonderer Dank galt den Transportunternehmen Schiffer und Heinrich, die viele Jahre lang unsere Schülerinnen und Schüler sicher zur Schule und nachmittags wieder nach Hause gebracht haben. Schulleiterin Monika Christoffels würdigte im Namen der gesamten Schulgemeinde die Zuverlässigkeit und Herzlichkeit, mit der die Fahrerinnen und Fahrer sowie ihre Begleiter diese so wichtige Aufgabe erledigten.

Abschlussball_2016_10Am Freitagabend folgte der traditionelle Abschlussball mit vielen tänzerischen und musikalischen Beiträgen. Jede Schülerin und jeder Schüler erhielt neben dem Abschlusszeugnis einen Oskar für ihre/seine ganz persönliche Leistung.

Vielen Dank an alle, die Jahr für Jahr dazu beitragen, dass dieser ganz besondere Abend unvergesslich wird!

Mit viel Glück und viel Segen lassen wir alle die ziehen, die unsere Schule verlassen und wünschen Ihnen, dass sie den Schlüssel zu ihrem persönlichen Lebensglück finden.

Hier noch ein paar Fotos von der Abschlussfeier in der Schule und vom Abschlussball in Neu-Etzweiler:

Gallery with ID 9 doesn't exist.